125 Obstbäume für die Natur

Obstbäume spenden reichlich Nektar und Pollen für Wildbienen & Co., in der rissigen Borke finden Käfer, Flechten und Moose einen Lebensraum, starke Äste und Baumhöhlen bieten Nistplätze für Vögel und Fledermäuse. Etwa 3.000 verschiedene Tier- und Pflanzenarten können an einem Obstbaum Platz und Nahrung finden.

 

Um auf die Bedeutung dieses wertvollen Lebensraumes aufmerksam zu machen und Menschen zum Pflanzen, insbesondere alter Hoch- und Mittel stämmiger Obstbäume anzuregen, unterstützte die Volksbank Wümme-Wieste die Aktion mit 125 Obstbäume, im Rahmen ihrer 125 Jahr-Feier.

 

 

Die Obstbäume wurden von etwa 70 ehrenamtlichen Helfern folgender Vereine gepflanzt:

 

Heimatverein Ahausen
NABU Ottersberg
Hegering Stemmen
Hegering Lauenbrück
Hegering Sothel
Hegering Helvesiek
Jagdgemeinschaft Westervesede
Stiftung Naturschutz des Landkreises Rotenburg

 

 

Die Pflanzaktionen fanden im Herbst/Winter 2017 statt. Inspiriert durch diese Aktionen wurden zusätzlich noch einige Wildgehölzhecken gepflanzt. Die Obstbäume werden künftig von den ehrenamtlichen Helfern gepflegt.

 

 

Die Idee zum Projekt und die Koordination lief über die NABU Umweltpyramide.

 

Gefördert wurde das Projekt von der Volksbank Wümme-Wieste und der Niedersachsischen Bingo-Umweltstiftung.