Tatkräftiger Einsatz für den Uhu

Als Beitrag zum Artenschutz und als Ausgleich für den Bau von Windkraftanlagen in der Gemeinde und Gemarkung Daensen optimieren die Stadtwerke Buxtehude GmbH, zusammen mit dem NABU Stade und der Jugendfeuerwehr Buxtehude eine ehemalige Obstanbaufläche als Nahrungshabitat für den Uhu. Fachliche Unterstützung in der Ausarbeitung und Planung sowie in der Durchführung der Maßnahmen bekommen die Stadtwerke GmbH und die Ehrenamtlichen von der NABU Umweltpyramide Bremervörde im Rahmen des überregionalen Projektes „Neue Wege zur Artenvielfalt“ gefördert durch die Niedersächsische Bingo-Umweltstiftung.

 

 

 

Drei Hektar ehemalige Obstbaufläche in der Nähe der Sandrennbahn Estering, zum größten Teil mit überalterten Obstbäumen bestanden, sollen in ein locker strukturiertes, artenreiches Biotop umgestaltet und so unter anderem dem Uhu als Jagdgebiet angeboten werden. Im Landkreis Stade gibt es mehrere Brutpaare des Uhus, so auch ganz in der Nähe des Esterings. Er bevorzugt halboffenes und offenes Gelände mit lockerem Baumbestand als Jagdgebiet. Der viel zu dichte, seit vielen Jahren nicht mehr gepflegte Obstbaumbestand wird mit Unterstützung aktiver Ehrenamtlicher aufgelichtet, wobei natürlich einzelne, wertvolle Altbäume stehen bleiben. Danach kann der Uhu dort mit seinem typischen Gleitflug auf die Jagd gehen.

 

Die entstehenden Freiflächen werden mit artenreichen Blühmischungen aus heimischem regionalem Saatgut eingesät, um die Entwicklung artenreicher Lebensgemeinschaften zu beschleunigen.

 

 

 

In einer ersten großen Aktion wurden Anfang Februar von aktiven Ehrenamtlichen die Motorsägen eingesetzt. Damit diese Arbeiten fachmännisch durchgeführt werden konnten, wurde gleichzeitig der Motorsägeschein unter fachlicher Anleitung vermittelt.

 

 

 

Das anfallende Schnittgut wird in einer weiteren geplanten Ehrenamtsaktion am 23. Februar zu Totholzhecken aufgeschichtet. Neuanpflanzungen von Obstbäumen und die Aussaat der Wiesenblumenmischung werden im Laufe des Jahres das Projekt abrunden.