Veranstaltungen 2020


Nachhaltige Heimatküche

Samstag, 22.02.2020 von 10.00 - 13.00 Uhr in der NABU Umweltpyramide

Gemeinsam essen macht Spaß, gemeinsam kochen noch viel mehr! Doch immer wieder liest man Berichte über die Auswirkungen der Ernährung auf die Umwelt. Das Spektrum reicht von Luftverunreinigungen bis hin zur Beschleunigung des Artensterbens. Die Zusammenhänge sind komplex und meist nur knapp erklärt. Was kann man also heute noch guten Gewissens kochen? Um dieser Frage nachzugehen, bietet die NABU Umweltpyramide zusammen mit Nadine Gleitze, Fachfrau für Bio Gourmet Ernährung, eine Workshop-Reihe mit 3-Gänge-Menü an. Nähere Informationen erhalten Sie auf unserer Homepage www.nabu-umweltpyramide.de/veranstaltungen und telefonisch unter 04761 71330. Eine Anmeldung ist unbedingt erforderlich!

 

„Immer öfter treten verunsicherte Bürger an uns heran, die sich in Ernährungsfragen verunsichert fühlen“, berichtet Dr. Maren Meyer-Grünefeldt, Leiterin der NABU Umweltpyramide in Bremervörde. „Das finde ich sehr schade, denn essen gehört für mich zu den schönsten Dingen des Tages. Wir wollen in dieser Workshop-Reihe einige Aspekte klären, gemeinsam kochen und genießen. Vor allem wollen wir auch zeigen, dass es nicht die eine richtige Ernährungsweise gibt, sondern viele kleine Stellschrauben, die entscheidende Wirkung auf unsere Gesundheit und unsere Umwelt haben.“ An drei Samstagen, von 10-13Uhr,  wird jeweils ein anderer Aspekt des Einflusses unserer Ernährungsweise auf Natur und Umwelt beleuchtet. Jeder Tag besteht aus einer abwechslungsreichen Mischung aus Vorträgen, selber mithelfen an verschiedenen Kochinseln und letztendlich dem Genießen des 3-Gänge-Menüs. „Die Reihe ist komplett oder auch einzeln buchbar und eignet sich hervorragend als Weihnachtsgeschenk“, sagt Dr. Meyer-Grünefeldt.

 

Am 22.02.2020 wird mit der „Jahreszeitenküche“ gestartet, dabei stehen regionale und saisonale Zutaten im Vordergrund. Einen Monat später, am 21.03.2020, heißt es dann „Natur pur“ und die Auswirkungen verschiedenen Ernährungsgewohnheiten auf die Natur werden näher betrachtet. „Restlos lecker!“ wird es am letzten Termin, am 25.04.2020. An diesem Tag werden Wege zur Verwertung von Essensresten und zur Vermeidung von Verpackungsmüll aufgezeigt.

 

Da gerade für Eltern Ernährung oft ein wichtiges Thema ist, um ein gesundes Heranwachsen ihrer Kinder zu gewährleisten, daher gibt es parallel zu den Workshops eine Kinderbetreuung. 

 

Ablauf

10:00 Uhr Begrüßung und Einführung

10:30 Uhr Kochstationen mit Nadine Gleitze

11:30 Uhr Fachvortrag durch die NABU Umweltpyramide

12:15 Uhr Genießen des Menüs

Ca. 13:00 Uhr Ende der Veranstaltung

 

Kosten:

Teilnahmegebühr für einen Workshop                 49 € pro Person

Teilnahmegebühr für die Workshop-Reihe          120 € pro Person

Kinderbetreuung pro Workshop                              5 € pro Kind

Essensbeitrag für Kinder ab 6 Jahre                        3 € pro Kind                   

 

  Foto : „Gemeinsam diskutieren, kochen und genießen in der NABU Umweltpyramide“

©NABU/M.Meyer-Grünefeldt                


Fachgerechter Erziehungsschnitt für einen jungen Obstbaum

Am 23.02.2020 von 10.00 bis 14.00 Uhr mit Theorie und Praxis

Wie schneide ich junge Obstbäume richtig? Was ist wichtig beim Erziehungsschnitt? Diese und andere Fragen beantwortet Biogärtner Torsten Brunkhorst am Sonntag, den 23.02.2020 von 10 bis 14 Uhr in einem intensiven Seminar, das von der NABU Umweltpyramide angeboten wird. Eine Anmeldung ist unter der Telefonnummer 04761-71330 unbedingt erforderlich.

Das Seminar ist in zwei Blöcke gegliedert. Nach einem ausführlichen Theorieteil in der NABU Umweltpyramide gehen die Teilnehmenden zu einer Streuobstwiese, die vor 5 Jahren angepflanzt wurde, um das Gelernte in die Praxis umzusetzen. „Hier bekommt jeder die Gelegenheit, Erfahrungen zu sammeln und das Gelernte anzuwenden“, erklärt Simone Kasnitz von der NABU Umweltpyramide. „Und die Streuobstwiese bekommt den nötigen Pflegeschnitt.“ Dabei wird der Umgang mit Teleskop-, Ast- und Rosenscheren gezeigt. „Am Ende des Kurses werden alle in der Lage sein, die eigenen Obstbäume richtig zu pflegen“, ist sich Simone Kasnitz sicher.

 

Es ist nicht unbedingt erforderlich eigenes Werkzeug mitzubringen. Jedoch sollte an wetterangepasste Kleidung gedacht werden. Die Seminargebühr beträgt 40,- € (NABU-Mitglieder ermäßigt) einschließlich Mittagessen und Getränke. 


Tag der Artenvielfalt

Ostermontag von 14.00 - 18.00 Uhr geöffnet

Am Ostermontag hat die NABU Umweltpyramide von 14.00 bis 18.00 Uhr geöffnet. Was macht einen naturnahen Garten aus? Welche Blühmischung ist die richtige? Wie werden Nisthilfen angebracht und gepflegt? An diesem Tag steht der naturnahe Garten und die heimische Artenvielfalt im Vordergrund.

Nachdem die erwachende Natur im Garten erkundet wurde, können die Eltern Kaffee und Kuchen genießen.

 

Der Eintritt ist frei!

Foto: Kathy Büscher


Internationale Fledermausnacht

Familienveranstaltung am Freitag, den 21.8. von 18.30 bis 22.00 Uhr

Braunes Langohr, NABU/Eckhard Grimmberger
Braunes Langohr, NABU/Eckhard Grimmberger

An einem Lagerfeuer mit Stockbrot stimmen wir uns auf den Abend ein. Anschließend wird die Biologie der Fledermäuse in einem interessanten Bildervortrag erläutert. Das i-Tüpfelchen ist die Exkursion mit "Bat-Detektoren" an den Vörder See, wo wir den Tieren bei ihrer Jagd nach Insekten zuschauen und auch "zuhören" können.

 

Eine Veranstaltung für die ganze Familie, eine Anmeldung unter 04761-71330 ist erforderlich.

 

Kosten: 8.-€/Person (NABU Mitglieder 6.-€) einschl. Stockbrot

Foto: Braunes Langohr von Eckhard-Grimmberger


Pilze - in Theorie und Praxis

Foto: Angelika Vogel
Foto: Angelika Vogel

Nach einer Einführung in das Thema geht es auf eine Exkursion. Die Teilnehmer sammeln eine Vielfalt an Pilzen, die anschließend gemeinsam sortiert und bestimmt werden.  Geleitet wird das Seminar von der Gnarrenburgerin Angelika Vogel, einer Pilzsachverständigen der deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM). Es ist für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. 

 „Die meisten Menschen erkennen nur Maronen und Steinpilze aufgrund der einfachen Bestimmung und der Beliebtheit für leckere Pilzpfannen“, sagt Angelika Vogel. „Die heimische Artenvielfalt im Pilzreich hat jedoch wesentlich mehr zu bieten“, erklärt Vogel und erläutert weiter,“ Es ist jedoch sehr wichtig zu wissen, was man sammelt, um giftige Pilze von essbaren zu unterscheiden und um geschützte Arten stehen zu lassen.“ Dieses Wissen möchte Vogel in Kooperation mit der NABU Umweltpyramide weitergeben. Nach einer kurzen theoretischen Einführung, bei der Grundkenntnisse über Pilze und deren Vielfalt vermittelt werden, geht es gemeinsam auf die Suche im Wald. Alle Funde werden hinterher in gemütlicher Runde genau bestimmt und besprochen. Die Teilnehmer lernen viel über die wichtigsten Merkmale der einzelnen Arten, ihren Schutzstatus und natürlich ihre Bekömmlichkeit. „Schon in den letzten Jahren haben wir sehr erfolgreich Pilzseminare durchgeführt,“  erklärt Bettina Schroeder, Mitarbeiterin der NABU Umweltpyramide. 

 

Da es eine begrenzte Teilnehmerzahl gibt, ist eine Anmeldung unter Tel.: 04761-71330 unbedingt erforderlich.

 

Datum:   noch in Planung

Zeit:        10.00 - 15.00 Uhr

Kosten:  35.-€ (NABU 30.-€) einschließlich Mittagssnack, Kaffee, Kekse, Getränke


Apfeltag

Ein Tag für die ganze Familie am Sonntag, den 27.10.

Familientag rund um den Apfel. Mit Obstbaumverkauf und Obstbaumschnitt-Kurs durch den Gärtnerhof Badenstedt, Apfel-Bestimmung durch einen Pomologe, Apfelverkauf mit Eckard Brandt, Saftpressen und großem Apfelkuchen-Buffet.

 

Der Eintritt ist frei!

Foto: Sebastian-Hennings


Angebote für Kranichtouren

Exkursionen und Planwagenfahrten im Oktober

Kraniche - Thomas Munk
Kraniche - Thomas Munk

Wie jedes Jahr bietet die NABU Umweltpyramide im Oktober abendliche Exkursionen zu den Schlafplätzen der Kraniche am Aussichtsturm in Glinstedt an. Wer abends keine Zeit hat, kann am Sonntagmorgen oder -nachmittag mit dem Planwagen zu den Fraßplätzen rund um Breddorf fahren. Alle unserer Exkursionen werden von ausgebildeten Natur- und Landschaftsführerinnen begleitet.

 

Aufgrund einer begrenzten Teilnehmeranzahl ist eine Anmeldung unter Tel. 04761 71330 unbedingt erforderlich. 

Außerdem erhalten Sie unter der oben genannten Nummer nähere Informationen zu diesjährigen Exkursionen sowie der Anzahl an freien Plätzen.